Welche Krise? (2009)

eine hypertrophe Theater-Rock-Maschine
Uraufführung

Ein Abend für drei Frauen und eine Band, über das Gelingen und das Scheitern von Lebensentwürfen. Gnadenlos ehrlich in Echtzeit. Wahrhaftige Bekenntnisse und verdichtete Geständnisse, gesteigert und konterkariert vom ultimativ rockigen 78plus-Sound. Bewegend authentisch. Skurill-Witzig und mitten aus dem Leben. Welche Krise, eine gefährlich hypertrophe Theater-Rock-Maschine. „Fetzig und rundum erneuert: das aktionstheater ensemble fragt: Welche Krise? Und hat nach dieser Produktion mit Sicherheit keine mehr. (VN)

Besetzung

Regie und Konzept: Martin Gruber
Text: aktionstheater ensemble und Wolfgang Mörth
Musik: 78plus
Dramaturgie,Produktion: Martin Ojster
Dramaturgie, Regieassistenz: Mona Schwitzer
Bühne, Visuals: Dolphi Danninger
Assistenz: Maximilian Traxl
Mit: Babett Arens, Roswitha Soukup, Kirstin Schwab, 78plus: Stephan Sperlich, Guenther Berger, Philipp Moosbrugger, Erwin Schober

Presse (Auswahl)

„Fetzig und rundum erneuert: das aktionstheater ensemble fragt: Welche Krise? Und hat nach dieser Produktion mit Sicherheit keine mehr. … Was Babett Arens, Roswitha Soukup und Kirstin Schwab für aktionstheater-Regisseur Martin Gruber aufs Parkett brachten, ist so unwiderstehlich ehrlich, witzig, kurios, wirklichkeitsnah und zugleich überhöhungstauglich, dass ihnen das Publikum nach der ersten Viertelstunde des Premierenabends zu Füßen lag.“ (Vorarlberger Nachrichten)

„Schwungvoll und eindrücklich. Eine mit langem Applaus bedachte Premiere! Eine spannende Produktion mit überzeugenden Darstellerinnen, in der intelligent und unterhaltsam die Grenzen zwischen Realität und Theater aufgehoben werden.“ (Neue)