Leonce & Lena (1994)

1. Teil der Büchner-Trilogie

Presse (Auswahl)

„Die Truppe um den Regisseur Martin Gruber hat sich mittlerweilen einen schillernden Ruf als Avantgarde-Formation mit einer verwegenen Bühnensprache erspielt. Und zeigt eine fulminante Version von Leonce&Lena.“ (der Standard, Lothar Lohs)

„Ein Stück von beißendem Witz, gesellschaftskritischer Hellhörigkeit und existentiellem Tiefgang, das auch formal über seine Zeit herausragt.“ (Welser Rundschau)

Besetzung

Regie: Martin Gruber
Text: Georg Büchner
Bühne: Stefan Rieckhoff
Kostüme: Belara Zupan
Musik: Peter Herbert
Dramaturgie: Markus Goeke
Regieassistenz: Edna Balzer
Produktionsleitung: Herbert Kronsteiner
Mit: Susanne Brandt, Monica Anna Cammerlander, Andrea Tiziani, Marion Kansy, Walter Mathes, Alexander Mitterer, Harald Volker Sommer, Erik Jan Rippmann, Vanessa Payer, Sue Ridler, Gero Zechner

Der melancholische, traumversunkene Prinz Leonce vom Königreiche Popo langweilt sich. Trotz seiner Jugend scheint ihm der Höhepunkt seines Lebens bereits vorüber: „Mein Kopf ist ein leerer Tanzsaal, einige verwelkte Rosen und zerknitterte Bänder auf dem Boden, geborstene Violinen in der Ecke, die letzten Tänzer haben die Masken abgenommen und sehen mit todmüden Augen einander an.“