Antigone (1989)

Presse (Auswahl)

„Tatsache ist, daß mit dem aktionstheater ensemble, das mit „Antigone“ sein Debüt abgab, ein frisches, interessantes und vor allem experimentierfreudiges Ensemble die heimische Theaterszene betreten hat.“ (Neue)

„Köstliches Aktionstheater, das internationales Niveau erreicht.“  (Neue Kronen Zeitung)

Besetzung

Regie: Martin Gruber
Text: Sophokles
Bühne, Kostüm: Belara Zupan
Musik: Hans-Jörg Trabesiner
Mit: Monica Anna Cammerlander, Hans-Jörg Trabesiner, Klaudia Wanner, Martin Gruber

 

Kreon, der König von Theben, verbietet, Polyneikes zu beerdigen, da dieser gegen die Stadt Krieg geführt hat. Antigone, Polyneikes‘ Schwester, übertritt das Verbot; zur Strafe lässt Kreon sie lebendig einmauern. Dies löst eine Kette von Selbstmorden aus, Antigone bringt sich um, dann ihr Verlobter, Haimon, Kreons Sohn, und schließlich nimmt sich Eurydike das Leben.